In eigener Sache

Publiziert von Stephanie Weiss am 8. Dezember 2017 13:05:56 MEZ

Liebe Leserin, lieber Leser des aufbruch-Blogs und Newsletters

wir-sind-aufbruch.jpg

Sie gehören zur geschätzten Leserschaft unseres aufbruch-Newsletters und einige von Ihnen haben das Heft abonniert. Für Ihr Interesse und Ihre Treue möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken.

Unsere sorgfältig recherchierten Artikel tragen dazu bei, Ungereimtheiten bei den Landeskirchen aufzudecken, einen Beitrag für den interreligiösen Dialog zu leisten und denen eine Stimme geben, die sonst nicht gehört werden.

All das geht nicht ohne einen gewissen Aufwand. Und wie alle Printmedien kämpfen auch wir mit den Finanzen.

Deshalb bitten wir Sie, uns für diesen Newsletter zu unterstützen.

Wer bis zum 17. Dezember 2017 den höchsten Spendenbetrag überwiesen hat, bekommt von uns zwei Tickets für den Salto Natale geschenkt. Als Alternative gibt es einen Gutschein von 50.- CHF für den Helvetas Shop.

Hier geht’s zum Spendenformular

Jeder Franken zählt!

Übrigens:  Nicht nur wir finden, dass der aufbruch eine besondere Zeitschrift ist:

„Mein ganzes Leben war ich darum bemüht, die Botschaft Jesu für mich und meine Zeitgenossen verständlich zu machen. Unverdrossen setzte ich mich dafür ein, dass die Reformen des letzten Konzils verwirklicht und weiterentwickelt werden. Auch wenn ich viele Enttäuschungen erlebt habe, gibt mir Papst Franziskus neue Hoffnung. Möge die kommende Generation die Fackel der Hoffnung weitertragen. Und möge der «aufbruch» viele Leserinnen und Leser dazu ermutigen, indem er in christlichem Geist über Politik, Gesellschaft, Religion und Kirchen, Leben und Kultur informiert.

Hans Küng, Theologe, Mitgründer der «Stiftung Weltethos»

Dieses und weitere Statements finden Sie hier: http://www.aufbruch.ch/wirsindaufbruch

Möchten Sie selber ein solches Statement verfassen? Dann schreiben Sie eine E-Mail an: redaktion@aufbruch.ch

Themen: Spenden, wir sind Aufbruch

aufbruch Blog

Der aufbruch interessiert sich für das, was an den Rändern der Konfessionen und Religionen aufbricht, und macht sich stark für eine gelebte Ökumene. Er engagiert sich in der Auseinandersetzung mit Menschen anderer Religionen und ist gesellschaftskritisch präsent, wo es um christliche Werte geht.Der aufbruch deckt 6-mal im Jahr ein breites Themenspektrum aus Religion und Gesellschaft ab.

Für den eNewsletter anmelden

Aktuelle Ausgabe:

cover 238
238: Mauer-Magie – Im Schatten der Abschottung.

Ansichtsexemplar bestellen

 

 

 

Neuste Beiträge

Beiträge nach Themen

alle ansehen