Generalversammlung des Förderkreises aufbruch 2009

Publiziert von Webmaster am 29. April 2009 18:19:35 MESZ

Zeit: Mittwoch, 29. April 2009, 17.30 bis 18.37 Uhr

Ort: Hörsaal HAH-F-1 der Universität Zürich am Häldeliweg 2 in Zürich

Anwesende:

Vorstand: René Schurte (Präsident), Paul Bösch (Protokoll), Frauke Decurtins, Hanni Honegger, Rolf Keller, Rolf Koch.
Redaktion: Sabine Schüpbach, Wolf Südbeck-Baur
Revisoren: Emmerich Hafner, Viktor Hug
Gäste: Patrick Dütschler, Peter Honegger, Camil Schmid
Entschuldigt: Margrit Lanz (Administratorin), Katia Murmann, Erwin Koller (letzterer bereits im Einsatz für die anschliessende Vortragsveranstaltung).

Traktanden

1. Begrüssung
Präsident René Schurte begrüsst die Anwesenden und erläutert: Stimmberechtigt an der GV sind alle Mitglieder des Förderkreises – all jene, die den Mitgliederbeitrag (Fr. 20.–) entrichtet haben (in Form eines Aufschlags auf dem Abo-Preis: „Förderabo“).

2. Wahl der StimmenzählerInnen.
Wolf Südbeck-Baur stellt sich zur Verfügung.

3. Abnahme des Protokolls der GV vom 29. Mai 2008:
Ohne Einwände und mit bestem Dank an die Protokollführerin Frauke Decurtins genehmigt.

4. Jahresbericht
René Schurte stellt den Jahresbericht 2008 vor und würdigt dabei auch die Verdienste von Frauke Decurtins, die nach 15-jähriger Zugehörigkeit aus dem Vorstand zurücktritt. Er dankt allen, die es möglich gemacht haben, dass „der aufbruch im Aufbruch ist“. Ohne Bemerkungen nimmt die Versammlung den Bericht ab.

5. Finanzen
Der Finanzverantwortliche Rolf Koch erläutert die Jahresrechnung 2008, die mit einem Defizit von 51'933 Franken zu Buche schlägt, ferner das Budget 2009, das den aufbruch dank der vielen Neu-Abos wieder in die Gewinnzone führen dürfte (budgetierter Gewinn Fr. 16'240.–). „Es ist erfreulich, dass wir weiterkutschieren können“, sagt er. Namens der Revisoren beantragt Viktor Hug Genehmigung der als korrekt befundenen Rechnung. Er sieht einen „Streifen am Horizont“ und dankt Rolf Koch für die „immense Mehrarbeit“ der letzten Zeit. Die Versammlung heisst Rechnung und Budget einstimmig gut.

6. Decharge
wird dem Vorstand einstimmig erteilt.

7. Wahlen
Für eine weitere zweijährige Amtszeit stellen sich Rolf Keller und Rolf Koch zur Verfügung. Als neues Vorstandsmitglied ist Paul Bösch, bis Ende 2008 aufbruch-Redaktor, vorgeschlagen. Die Vorgeschlagenen werden per Akklamation (wieder)gewählt.

8. Revision der Statuten des Förderkreises aufbruch
Paul Bösch begründet die Anträge, die vom Vorstand an zwei Sitzungen vorberaten und Mitte März 2009 ins Internet (www.aufbruch.ch) gestellt und im aufbruch zur Einsichtnahme ausgeschrieben worden sind. Mit der Revision werden die folgenden Ziele verfolgt: Die Zielsetzung von Verein und Zeitung wird an die Leitlinien von 2003 angepasst; die Mitgliedschaft wird genauer definiert, und die Ansetzung des Mitgliederbeitrags wird in die Kompetenz des Vorstandes geben; die Stellung der festangestellten Redaktoren und der Administratorin im Vorstand wird gemäss der geltenden, bewährten Praxis definiert (sie sind Vorstandsmitglieder von Amtes wegen ohne Entscheidungsbefugnis in Angelegenheiten ihrer eigenen Anstellung); die Amtszeitbeschränkung für Vorstandsmitglieder wird aufgehoben. Die Versammlung heisst alle Anträge einstimmig gut und beschliesst zusätzlich je eine Ergänzung bei den Geschäften der GV (Genehmigung des Jahresberichts, Punkt 6) und bei den Aufgaben des Vorstandes (Festlegung der Abo-Preise, Punkt 7).

9. Varia

  • Patrick Dütschler und Camil Schmid, die Geschäftsführer der „Spiritline GmbH“, stellen sich und ihr Telefonmarketing-Unternehmen vor. Sie haben innert eines Jahres 3250 neue aufbruch-Abos gewonnen und wollen die Zahl bis Ende 2009 auf 7000 steigern. Sie danken dem Vorstand für die Unterstützung und versprechen, dass der aufbruch immer erste Priorität haben werde. Der Präsident spricht Patrick Dütschler und Camil Schmid im Namen der GV einen herzlichen Dank für ihren grossen Einsatz aus.
  • Hanni Honegger dankt dem Präsidenten René Schurte im Namen des Vorstandes und überreicht ihm ein Schoggi-Herz.

Themen: Hausmitteilungen

aufbruch Blog

Der aufbruch interessiert sich für das, was an den Rändern der Konfessionen und Religionen aufbricht, und macht sich stark für eine gelebte Ökumene. Er engagiert sich in der Auseinandersetzung mit Menschen anderer Religionen und ist gesellschaftskritisch präsent, wo es um christliche Werte geht.Der aufbruch deckt 6-mal im Jahr ein breites Themenspektrum aus Religion und Gesellschaft ab.

Für den eNewsletter anmelden

Aktuelle Ausgabe:

cover 238
238: Mauer-Magie – Im Schatten der Abschottung.

Ansichtsexemplar bestellen

 

 

 

Neuste Beiträge

Beiträge nach Themen

alle ansehen