Reformen auf beiden Seiten des konfessionellen Jordans nötig

Publiziert von Wolf Südbeck-Baur am 30. Juli 2014 14:10:53 MESZ

Beim Lesen habe ich gestaunt, dass Gerd Theissen geflissentlich die Kritik an der gängigen Opfertheologie und neue Zugänge zum Abendmahl aus feministisch-theologischer Perspektive verschweigt. Offenbar ist eine Reform von Glaubensinhalten auf beiden Seiten des konfessionellen Jordans vonnöten. Solche Ansätze finden sich unter glaubensreform.de

Esther Gisler-Fischer

 

Themen: Leserbriefe

aufbruch Blog

Der aufbruch interessiert sich für das, was an den Rändern der Konfessionen und Religionen aufbricht, und macht sich stark für eine gelebte Ökumene. Er engagiert sich in der Auseinandersetzung mit Menschen anderer Religionen und ist gesellschaftskritisch präsent, wo es um christliche Werte geht.Der aufbruch deckt 6-mal im Jahr ein breites Themenspektrum aus Religion und Gesellschaft ab.

Für den eNewsletter anmelden

Aktuelle Ausgabe:

cover 238
238: Mauer-Magie – Im Schatten der Abschottung.

Ansichtsexemplar bestellen

 

 

 

Neuste Beiträge

Beiträge nach Themen

alle ansehen